Hilde Albrecht – Geheimagentin und Geliebte Oskar Schindlers

Öffentlich · Gastgeber: Botschafter_innen der Erinnerung und Jugendring Dortmund

Zugangslink:
https://meet.brandenburg.net/b/and-g27-vjm

Die Referentin Erika Rosenberg berichtet: “Niemand kennt sie, nur Frau Schindler hatte mir von ihr teilweise erzählt. Es fiel mir sehr schwer über Brunhild Ottilie Albrecht Fossel zu recherchieren. Ihre Spur verlor sich in Mexiko.
Voriges Jahr kontaktierte mich ihr Neffe und nach langen Gesprächen ergänzte er die andere Hälfte der Geschichte.
Von Emilie hatte ich erfahren, dass als die Fabrik im August 1944 von Krakau nach Brünnlitz verlegt werden musste, ein Transport mit 300 Frauen nach Auschwitz umgeleitet wurde. Oskar Schindler beauftragte seinen Chefingenieur Schönborn sich nach Auschwitz zu begeben und den Lagerkommandant Richard Baer mit einem Beutel Brillanten zu bestechen, und die Frauen zu befreien. Baer nahm die Brillanten an, aber befreite nicht die Frauen. Ein zweites Mal schickte Schindler Schönborn wiederum mit Brillanten. . . die Frauen blieben gefangen. Hilde Albrecht erfuhr von Schindlers Verzweiflung und stellte sich ihm zur Verfügung. Sie fuhr nach Auschwitz, sprach mit Baer. Innerhalb von 48 Stunden wurden die 300 Jüdinnen befreit und waren auf dem Weg nach Brünnlitz.
Emilie hatte danach nie wieder von Hilde gehört.
Hilde Albrecht, ein sehr interessantes Leben mit einem dramatischen Ende. Eine unbesungene Heldin!”

Referentin:

Prof. Erika Rosenberg, Journalistin, 1951 in Buenos Aires geboren, wohin ihre Eltern vor den Nazis geflohen waren – ist Journalistin und Autorin und hat als Dozentin am Goethe-Institut, im Argentinischen Auswärtigen Amt und an der Katholischen Universität zu Buenos Aires gearbeitet. Sie ist Übersetzerin und Dolmetscherin. Im Jahr 2014 wurde ihr das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland am Bande verliehen, im März 2016 erhielt sie den Austrian Holocaust Memorial Award des Österreichischen Auslandsdienstes.

Erika Rosenberg war eine enge Vertraute der Schindler-Witwe Emilie (1907-2001), die nach vielen in Argentinien verbrachten Jahrzehnten wieder nach Deutschland zurückgekehrt war, und hat u. a. Biografien über Oskar und Emilie Schindler verfasst. (Text: Herbig Verlag)

Weitere Vorträge, Lesungen und Zeitzeug*innengespräche sind auf diesem Weg in Vorbereitung. Lasst euch überraschen!

Auch für unsere Onlineveranstaltungen gilt:
Wir behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische, antimuslimische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen und Symboliken in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Dein AR-MBSB