Erika Rosenberg-Band: Don Gilberto Bosques-Saldivar Öffentlich · Gastgeber: Botschafter_innen der Erinnerung und Jugendring Dortmund

Dienstag, den 19.05.2020 von 18:00 bis 19:30 online

Webinarlink: https://us02web.zoom.us/j/85436586690
Diesen Link am Dienstag auswählen.*

„Don Gilberto Bosques-Saldivar ist ein weiterer unbesungener Held dessen Geschichte sich Erika Rosenberg-Band widmet. In diesem Jahr wird sie leider nur virtuell unser Gast sein und über ihre aktuellen Forschungsergebnisse zu „Don Gilberto Bosques-Saldivar“ berichten. Don Gilberto Bosques-Saldivar war ein mexikanischer Diplomat, der 1939 als Generalkonsul nach Paris geschickt wurde. Durch seine diplomatische Tätigkeit hat er ca. 40.000 Menschen vor dem sicheren Tod gerettet. Auch das Leben der berühmten deutschen Schriftstellerin Anna Seghers und ihrer Familie rettete er mit einem Transitvisum.

Prof. Erika Rosenberg, 1951 in Buenos Aires geboren, ist Journalistin und Autorin und hat als Dozentin am Goethe-Institut, im Argentinischen Auswärtigen Amt und an der Katholischen Universität zu Buenos Aires gearbeitet. Sie ist Übersetzerin und Dolmetscherin. Im Jahr 2014 wurde ihr das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland am Bande verliehen, im März 2016 erhielt sie den Austrian Holocaust Memorial Award des Österreichischen Auslandsdienstes. Erika Rosenberg war eine enge Vertraute der Schindler-Witwe Emilie, die nach vielen in Argentinien verbrachten Jahrzehnten wieder nach Deutschland zurückgekehrt war, und hat u. a. Biografien über Oskar und Emilie Schindler verfasst.

Weitere Vorträge, Lesungen und Zeitzeug*innengespräche sind auf diesem Weg in Vorbereitung. Lasst euch überraschen.

Auch für unsere Onlineveranstaltungen gilt:
Wir behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische, antimuslimische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen und Symboliken in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

*Technische Hinweise
Für die passive Teilnahme (Hören und sehen der Referent*innen und Bildschirmpräsentationen) an unseren Onlineveranstaltungen ist ein Computer, Tablet oder Handy mit Internetverbindung und Lautsprecher notwendig. Eine Aufnahme der Online-Veranstaltung ist untersagt.

Eine aktive Beteligung ist auf folgendem Weg möglich:
1. Über die Funktion Frage und Antwort (F&A) können schriftliche Fragen gestellt werden.
2. Nach Freischaltung durch das Moderationsteam können Fragen über Mikrofon gestellt werden.

Die Online-Veranstaltung verwendet das Programm Zoom, welches den Zugangslink bereitstellt. Den Zugangslink finden sie bereits in der Verastaltungsankündigung. BeiVeranstaltungen mit Anmeldung erhalten sie den Zugangslink einige Tage vor Beginn der Veranstaltung.

Der Zugangslink führt bei erstmaliger Zoom-Nutzung zum Download eines Client-Programms („Zoom-launcher.exe“). Dieses muss heruntergeladen und auf ihrem PC instaliert werden. Anweisungen erhalten Sie über Zoom bei uswahldes Veranstaltungslinks

Eine Teilnahme ohne Installation ist über die Browser Google Chrome oder Microsoft Edge möglich. Möchten Sie einen Klicken Sie dazu auf den Link „Treten Sie mit Ihrem Browser bei“.

 Gastgeber: Botschafter_innen der Erinnerung und Jugendring Dortmund